Nach über 2000 Tagen im Betrieb wurden die alten Pollux-Geräte nun durch die neuen und modernen Pollux-Erkennungsmodule ersetzt. Mehrere Zufahrten der Stadtwerke sind seit Jahren mit automatischen Schranken ausgerüstet, die alle mittels Pollux-Nummernschilderkennung gesteuert wurden und werden. Diese Geräte wurden nun durch die neueste Technik ersetzt. Diese bieten neue Funktionen, wie eine allseits verfügbare Webseite, schnelle Netzwerk-Datenübertragung, etc.

Die praktische Webkonsole dient der Ansicht der Kamera-Bilder, der Eingabe von Kennzeichen und der schnellen Prüfung anhand des Erkennungsprotokolls wer und wann jemand die Schranken passiert hat.

Die größte Neuerung ist jedoch die sagenhaft schnelle Erkennung der Kfz-Kennzeichen vor den Schranken. Die Schrankenöffnungszeiten sind praktisch nur noch vom Schrankenmotor abhängig, wie schnell dieser den Balken anheben kann.

Der Kunde freut sich über die Modernisierung. Die Fahrer vorort sind hoch zufrieden, die gefühlte Wartezeit an den Schranken ist praktisch verschwunden.